16.07.2018

Cuba Sailing Adventure

Auszug Bordtagebuch:

20.7. Die karibische Sonne weckt uns gegen 8.00 Uhr und Omar ist auch schon in Sicht. Er redet uns das gestern abend beim Rum ausgehandelte Frühstück bei Einheimischen aus… zumal die uns heut früh wissen liesen, das es bis 10.00 Uhr dauert, eh etwas auf den Tisch kommt. Also geht es wie gewohnt zum Hotel Jagua für 8,- CUC frühstücken… 300m Fußweg

10:00 Uhr: Umtauschkurs im Hotel schon nur noch 1€ zu 1,05 CUC. Gut bestückter Klamottenladen, Souvenire und Parfümerie lassen uns für die 5 LostGepäckstücke für 845,- € Ersatzsachen einkaufen nach ausgiebiger Beratung von Plattensailing, was in der ersten Woche bis Gepäck gefunden und nach Varadero überstellt wird auf See benötigt wird. z.Teil muß auf bei Plattensailing eingelagerten Vorrat (Schnorchelausrüstung) zurückgegriffen werden.
11.00 Uhr: umfangreicher Einkauf der bestellten Lebensmittel im Marinakiosk für knapp 2500,- C (2 Boote und 15 Personen und 14 Tage auf See) allein mit 3l Wasser p.P. und Tag kommen wir auf 300,- C Saft und Cola kosten nochmal ca 500,- (inkl. 48 !!!! Fl. Dom Rep-bier… cuban. war gerade alle)
12.00 Uhr der Skipper wird langsam nervös… er will ablegen Bei 40 ° ist der Hafen von Cienfuegos mit Dauerbeschallung vom Kinderbadestrand kein Zuckerschleppen… aber die Frauen wollen noch auf den Markt… frisches Obst und Gemüse kaufen, wo gibt es leckere Mangos, Ananas oder Bananen…
und dem Skorbut muß vorgebeugt werden, daß Argument zieht und bis die Offiziere der Guardia Zivil
da sind zum Auschecken vergeht eh noch Zeit.
16.00 Uhr alles zum Ablegen bereit, ausgecheckt sind wir… in der Bucht testen wir die wichtigsten
Instrumente, aber leider nur zu oberflächlich: Motoren springen an, Batterien sind geladen, Funkgerät funktionierte im Hafen, DieselTank ist voll, Trinkwasser 1000 l gefaßt. Rettungswesten kontrolliert und anprobiert….
18.00 Uhr verlassen wir die Bucht von Cienfuegos und sind auf hoher See Richtung cayo largo…
Plan ist Nachtfahrt 90 sm… und nicht wie 2011 drei Tage gemächliche Anreise… Hauptziel ist schließlich Santiago, die heimliche Hauptstadt Cubas und der Santeria ca 500sm entfernt….In 5 Tagen steppt dort eine Woche lang der Bär zur 500 Jahrfeier und dem Revolutionsjubilaeum… Noch sind wir guter Dinge das übermorgen das Gepäck von Condor eintrifft und die 2 Tage wieder rauszuholen sind, auf der Route nach Santiago…. Außerdem können wir unseren Gästen entspannt bereits die Höhepkt. Von Cayo Largo zeigen, da wir das alles schon im Routenplaner gespeichert haben und nicht neu navigieren müßen… mit der langsam hereinbrechenden Dunkelheit entschwindet auch die Silhouette des einzigen Atomkraftwerkes der Welt das nach Fertigstellung nicht ans Netz ging.
19.00 Uhr Abendbrot Einteilung der Nachtwachen… Auf dem Jugendschiff: Tocoloro wird schon mal Kommunismus praktisch geprobt: ausgiebig werden Zeit und zusammensetzung der Nachtwachen diskutiert sich auf 1 erfahrenen Seemann und einen „Neuling“ geeinigt und drei h schichten vereinbart…
20.00 Uhr bis 6.00 Uhr konstante Fahrt bei 5,5 kn und 2100 Motorumdrehungen Unser Schiff hat eindeutig die schwächeren Motoren, die Cohiba schafft 7kn bei gleicher Umdrehungszahl… um nicht zuviel Abstand zu gewinnen, machen wir ab 3.00 Uhr 6kn bei 2300 Umdrehungen…
21.7. 8.00 Uhr Cohiba erwartet uns schon an den Eingangstonnen an der Westseite Cayo Largos und hat versucht uns anzufunken. Wir verstehen gut, können aber nicht senden, deshalb wird auf Rufweite herangefahren und die Motordaten ausgetauscht
09.00 Uhr Frühstück am Traumriff 800m vorm Inselland
12.00 Uhr erste Brotbackversuche und Barracudaangeln zur Verpflegungsaufbesserung
klar schiff.
14.00 Uhr Landgang nach traditionellen Auffahrmanöver am Traumstand von Cayo largo… mit beiden Katamaranen…